Willkommen auf meinem Blog. Schön dass du bei mir reinschaust!

Donnerstag, Mai 14, 2009

Im Park - 2.Teil

Es war wieder einer dieser Donnerstage, an denen er in den Park ging. Heute wusste er genau, als er vor seinem Kleiderschrank stand, was er anziehen wollte.

Die Sonne schien, doch es war etwas kühl. Also nahm er seine geliebte Jeans und den roten Pulli dazu. Als er in die Halle ging und sich die Schuhe anzog, schmunzelte er. Vorige Woche hatte er vergessen, seine Pantoffeln gegen Schuhe zu tauschen.

Er trat aus der Haustüre und die Sonne schien ihm direkt ins Gesicht, was ihn zum Blinzeln veranlasste. Frohen Mutes und eiligen Schrittes machte er sich auf den Weg zur Bäckerei, wo er wie so oft einen Tag alte Brötchen billiger bekam.

Mit der Papiertüte schwenkend in der Hand ging er ohne Umwege in den Park. An der blauen Bank angekommen, schaute er auf die Uhr. Würde sie heute kommen?
Ja sie würde kommen, da war er sich ganz sicher. Er setzte sich entspannt und mit übereinandergeschlagenen Bein hin. Die Brötchentüte legte er neben sich.
Plötzlich breitete sich ein unglaubliches Strahlen auf seinem Gesicht auf, sein Mund wurde immer breiter und die schönen weissen Zähne wurden sichtbar. Er fühlte sich warm und richtig behaglich, denn jetzt sah er sie.

Wie immer watschelte sie über das Gras, pickte ein bisschen beim Laufen, ging aber geradewegs auf ihn zu. Er ließ sich auf die Kniee ins Gras fallen und von ihr anschnäbeln.

"Lange nicht gesehen, mein Mädchen" flüsterte er hocherfreut. Ich hoffe, alles ist in Ordnung mit dir!




Sie drehte sich von ihm ab, lief zum Wasser und direkt hinein.
Stolz zeigte sie ihm ihren Partner. Den wunderschönen Erpel.
Jetzt verstand er warum er sie so lange nicht gesehen hatte.


Die Beiden kamen aus dem Wasser, sie legte sich mit dem Rücken zu ihm bequem ins Gras während der Erpel sich putzte und so tat, als wenn er nichts merkte.

Wehmutig aber doch zufrieden wurde ihm bewusst, das regelmäßige Wiedersehen ist vorbei.
Sie gründet eine Familie.
Die Brötchentüte auf der Bank vergessend, bummelte er zum Cafè im Park und sagte leise:

Ich wünsche dir ein schönes Entenleben, mein Mädchen!
¤ ¤ ¤

~My Smile is my Signature~

¤ ¤ ¤

Kommentare:

michi 2412 hat gesagt…

Da dürfen die kleinen Pipmätze ja in einer viel schöneren Umgebung aufwachsen, als meine.

Ich-hör-Dein-lechzen-nach-Räucherente-Knuddels

Kathrin hat gesagt…

Einfach gut, dieser Dreh in der Geschichte. super. richtige Überraschung.

Kleckseline hat gesagt…

Oh, Romy, das ist aber süß erzählt. So richtig (warm)herzig.
Und, dass Du auch noch die passenden Fotos dazu hattest......
Mach bloß weiter mit Deinen Erzählungen! Und zum Schluss, wenn Du sie alle gesammelt hast, kannst Du sie bei book-on-demand veröffentlichen.

Romy hat gesagt…

Danke, ihr Drei, für eure netten und persönlichen Kommentare. Das wärmt.
Freut mich, dass euch die Geschichte gefallen hat.

LG *R*

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails