Willkommen auf meinem Blog. Schön dass du bei mir reinschaust!

Freitag, Februar 26, 2010

Amseln im Schnee

Neues Video, gefilmt von meinem Küchenfenster aus.
Amsel sucht nach Futter von Meisenbällchen.





Wenn du das Video in deinem Browser hier nicht sehen kannst, gehe direkt
zum Video auf YouTube  hier klicken

Es gibt mehr Videos zu sehen

¤ ¤ ¤



Donnerstag, Februar 25, 2010

Die Moral von der Geschicht`

Im Radio haben sie gesagt, dass wir hier in Småland nicht so viel Schnee hatten seit sie 1906 angefangen haben zu messen.
Es ist auch für Tiere ein schwerer Winter und Rehe werden deshalb auch an Futterstellen im Wald gefüttert.
Ist sicher eine gute Sache, aber nun tut sich mir die Frage auf:

füttern, damit sie überleben, um sie dann in der Jagdzeit abzuschießen??????

Die Moral von der Geschicht`
ich versteh`es einfach nicht

Doch  muss ich ja auch nicht alles verstehen
(ich will aber!!)

Das ist in meinem Garten, ich füttere jedoch nicht.
Wenn es aber etwas gutes findet und die Bäume anknabbert,
ist das auch ok für mich.


Dienstag, Februar 23, 2010

Schon wieder Schnee ¤ Winterwetter in Schweden

Wer redet (schreibt)  denn hier von Schnee? Ich natürlich. Warum?  Öfter mal etwas Neues!
Es gab diese Nacht wieder ca. 10 cm Neuschnee, ist ja klar. Altschnee fällt schließlich nicht, wenn es schneit. Haha, wie lustig!

Und es schneit und schneit und schneit. Eigentlich schön, solange ich nicht an Tauwetter denke und was dann passieren kann.
Hier seht ihr nun taufrische (hihi) Bilder von heute Morgen. Doch heute sind es nur Minus 3°










Montag, Februar 22, 2010

W W

W W wie wunderbarer Winter.

Mehr als 30 cm Neuschnee. Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein bei Minus 24°.
Bei jedem Spaziergang bin ich fasziniert von der Schönheit der Natur.

Hier erst ein paar Bilder aus dem Garten und um das Haus herum

Zum Glück haben wir eine Schneefräse sonst würden wir uns
kaputt schaufeln


Die Wege werden immer enger


Blick vom oberen Stockwerk


und auf die Thuja, die über 2 Meter hoch ist.


¤ ¤ ¤


Spaziergang

Die Stimmung, die Stille ist so friedlich.
Das ist Balsam für die Seele



Ich genieße den Winter, die Schönheit der Natur.
Es ist alles eine Frage der Perspektive.



Donnerstag, Februar 18, 2010

GPS im Handy

Mittlerweile gibt es in den sogenannten Smartphones auch GPS.

(Global Positioning System)

Als Navigator im Auto oder auch zu Fuß in der Stadt z.B. oder wenn man sich im Wald verlaufen hat.

Ebenso für die eingebaute Kamera, die die Koordinaten den Bildern zufügt.

Hat man die Karten fürs Navigieren ins Handy geladen, kann man dann auch gleich sehen, wo man ein Bild geknipst hat. Von Nokia  bei Ovi    kann man die Karten gratis runterladen.

Natürlich auch im PC, wenn man ein kompatibles Programm hat wie z.B. Picasa von Google
 (hatte ich hier im Blog schon drüber geschrieben)

Dazu kommt noch bei uns z.B. das Angebot des Providers, im Notfall, wenn man die  Tel. 112 anruft, gleich der Standpunkt via GPS vom Provider freigegeben werden.
Das kann Leben retten.

Über die 112 gibt es bei meiner Freundin im Medizinblog heute auch etwas zu lesen

Was ist ein Smartphone? Das ist ein Handy das sehr viel kann, fast wie ein kleiner PC. Außer telefonieren auch Bilder und Videos machen, Diktaphone, Kalender, Alarmfunktion, Musik spielen, Internet, WLan (kabelloses Netzwerk) Email usw.




Dienstag, Februar 16, 2010

Schau mal hier

Schau mal hier in meinem Photoblog (klicken)







Freitag, Februar 12, 2010

Kontrastprogramm im Januar - die 9. und letzte (Klappe)

Vom Winter, in den Winter und in den Winter nach Hause. Das war ansich kein Kontrastprogramm. Jedoch mit letztem Jahr Brasilien verglichen schon.

Lübeck verlasssen, sich wieder auf das eigene zu Hause freuen. Bis zur Fähre in Puttgarden ging alles glatt. Ebenso die Überfahrt.


Aber in Dänemark gewaltiges Schneetreiben und unglaubliches Verkehrsaufkommen. Ca. 50 km vor Köpenhamn (Kopenhagen) fast nur noch im Schritttempo voran gekommen. Bestand ganz Dänemark nur aus Kopenhagen und alle wohnten dort?

Die Öresundsbrücke war für den PKW Verkehr gesperrt und wir mussten über Helsingör und mit der Fähre nach Schweden zurück.
Endlich angekommen nach vier Stunden sah ich das Lichtermeer von Schweden auf der anderen Seite und hatte die Hoffnung, vom Oberdeck der Fähre ein paar Bilder machen zu können. Nix wie rauf, sehr windstill und kaum Seegang. Klasse. Trotzdem schaukelte es und die Bilder sind doch sehr verwackelt.


Als ich plötzlich sah, wir laufen in den Hafen ein, wollte ich noch schnell filmen. Pustekuchen, typischer Fall von denkste.
Meine Speicherkarte war voll. Sage und schreibe 4 GB (in Worten vier) Speicherplatz  habe ich die paar Tage verbaucht. Natürlich hatte ich Reserve im Auto. Aber die verbleibende Zeit war zu kurz um die Karte zu holen.

In Schweden hatte es schon den gnazen Tag geschneit und die Straßen waren zwar geschoben, aber je weiter wir nach Småland kamen, desto mehr Schnee lag. Schön gemütlich und vernünftig tuckert wir nach hause, wo alles in dickem Winterweiß lag. Still und weiß.

Schön, wieder zu hause zu sein.
Wenn einer eine Reise tut... Aber schön war es doch.

¤ ¤ ¤

ENDE



Donnerstag, Februar 11, 2010

Kontrastprogramm im Januar - die 8. (Klappe)

Die Sonne schien immer noch und der Himmel war so blau wie schon lange nicht mehr. Das wollten wir ausnutzen, um nach dem Marzipangenuß spazieren zu gehen und auch an der Untertrave  und Obertrave   zu fotografieren.

Holstentor von der Untertrave gesehen



Holstentor von der Obertrave gesehen


Die Wärme der Sonnentrahlen taten richtig gut und es schien auch dem Gefieder auf dem doch noch sehr viel zugefrorenen Wasser der Trave eine wahre Wonne zu sein.




Am Abend sind wir auf den Aussichtsturm der St. Petrikirche, um aus der Höhe
Lübeck bei Nacht zu bestaunen. Wir waren ganz alleine dort oben und konnten in vollen Zügen
fotografieren und genießen.

Obwohl das Fotografieren schwierig war, da über all Gitter waren und es nur kleine Gucklöcher für die Kamera gab.


Holstentor

Marktplatz und Rathaus

Mehr Bilder von Lübeck by Night, sowie am Tage und von Fehmarn gibt es
wie immer in meinem Panoramio Account (Google Maps)

¤ ¤ ¤

Morgen ist Heimreise und es  heißt es ein letztes Mal

Fortsetzung folgt...



Mittwoch, Februar 10, 2010

Kontrastprogramm im Januar - die 7. (Klappe)

Ein Tag wurde für`s Shopping geplant und damit auch die Kamera nicht aus ihrem Kämmerchen geholt.
Doch der nächste Tag  überraschte uns mit strahlendem Sonnenschein und blauen Himmel. So einen Blick aus einem Hotelfenster hat man nicht immer.

St. Petrikirche

Für heute war Marzipan - Show angesagt im Lübecker Marzipanspeicher an der Untertrave.
Wir haben bei der Show viel gelernt über Marzipan, wie - wo - und  was. Das war sehr interessant.
Außerdem durften wir auch selbst kneten  und eine Rose machen um auszuprobieren.
Natürlich wurde uns gezeigt, wie man das macht. Tüchtig gelobt wurden wir und bekamen dann auch eine Urkunde, dass man das Marzipan - Abitur mit Auszeichnung bestanden hat. Spass hat es gemacht.




Was wir in dem hübschen Ladenlokal alles zu sehen bekamen hat uns fast den Atem geraubt.
All diese Kunstwerke aus Marzipan waren eine Augenweide und fast zu schade zum vernaschen.













In dieser oberen Etage hat die Marzipan-Show stattgefunden und man kann dort auch Kaffee trinken, Kuchen essen usw. Sehr gemütlich und ansprechend.



Wir haben einen unheimlich leckeren Marzipancappuccino getrunken und eine Marzipanpraline dazu genascht.

Wer mehr wissen möchte, kann sich hier informieren http://www.marzipanland.de/
Natürlich habe ich die Genehmigung, meine Bilder zu veröffentlichen.

Für die Reklame bekomme ich zwar nicht bezahlt, aber wer weiß.
Beim nächsten Besuch sicher eine Tasse Marzipancappuccino.
¤  ¤  ¤

Was dieser Tag sonst noch gebracht hat, gibt es morgen. Jedoch geht es so langsam dem Ende zu.

Fortsetzung folgt...



Dienstag, Februar 09, 2010

Kontrastprogramm im Januar - die 6. (Klappe)

Lübeck hat uns erwartet. Wie könnte es auch anders sein. Nun ja, vielleicht nicht die ganze Stadt, aber das wunderschöne alte Hotel Jensen, in dem wir früher schon waren.
Doch vorher zeigte sich die Stadt recht einheimelnd und vertrauenerweckend für uns.


Das bekannte Holstentor von hinten

Auf dem Weg zum Hotel Jensen über die Fußgängerbrücke
der Obertrave.


Nachdem wir uns im Hotelzimmer eingerichtet hatten,
blieb uns noch nach einem langen ereignisreichen Tag


uns in diesem wunderschönen Ambiente des Restaurants





verwöhnen zu lassen.


Was verbirgt sich unter dieser zauberhaften Kuppel?


Rehrückenfilet in Champigononsoße, Kroketten,
Rosenkohl, Rotkraut und Preiselbeerbirne.

Das Allerbeste was wir in diesem Deutschlandurlaub
verspeist haben.
Wir haben uns nach diesem vorzüglichen Mahl
 einen Espresso hinter gegönnt und  auf den Nachtisch verzichtet.

Lobenswert möchte ich erwähnen, der Service im Hotel und Restaurant
waren einsame Spitze.
¤ ¤ ¤

Der nächste Tag wurde auch noch ein sehr schöner.

Fortsetzung folgt...




LinkWithin

Related Posts with Thumbnails