Willkommen auf meinem Blog. Schön dass du bei mir reinschaust!

Mittwoch, November 30, 2011

Ausflugsziel Komstad Kvarn

Auch im November kann man schöne Natur bestaunen. Es muss nicht immer Sommer, Sonne und blauer Himmel sein.

Komstad Kvarn (Mühle) ist ein gut bewahrtes Handverksdorf. Man könnte sagen Freiluftmuseum. 

Ich habe wieder gefilmt und einen Klipp auf Youtube gelegt.

Wer an “damals” interessiert ist, hier klicken

Wo liegt Komstad Kvarn? Bitte Bild klicken

Komstad gehört zur Sävsjö Gemeine in Småland

Donnerstag, November 17, 2011

Bild ohne Titel

Ich überlasse es jedem, die eigene Bedeutung in dieses Bild zu legen.

Doch gebe ich zu, dass ich mir etwas dabei gedacht habe.
Nebenbei bemerkt dieses Kunstwerk ist von mir.

romyworld1

Dienstag, November 15, 2011

Himmlisch im November

Himmlisch anzusehen, obwohl man bei längerem Hochsehen eine steifen Nacken bekommt.

Aber schön ist es mit blauem Himmel. Jedoch wird mir manchmal Angst und Bange wenn ich den Verkehr der Flugzeuge über uns  am Himmel sehe.

Wenn es aussieht, als könnten sie jeden Moment zusammen stossen.  Wenn sie sich am Himmel kreuzen, obwohl, sie haben unterschiedliche Höhen und Radar sowie Sichtkontakt.

Aber trotzdem, manchmal sieht es mulmig aus von unten.

romyhimnov2

romyhimnov

romysunsetnov

Freitag, November 11, 2011

Ein Tag in blau

Nach vielen Nebeltagen endlich wieder einmal ein Tag mit Sonne und blauem Himmel. Spazieren gehen ohne an Gartenarbeit zu denken und einfach nur genießen.

Das Leben hat wieder ein Bonbon auf den Teller gelegt.

romyblau

Montag, November 07, 2011

Blätter, Laub und Fallendes

In diesem Jahr haben wir unglaublich viel Laub im Garten. Woran mag das liegen? Oder kommt es mir nur so vor.
Natürlich wachsen Büsche und Bäume, werden aber auch beschnitten.
Doch glaube ich, dass sie in diesem Jahr besonders viel gewachsen sind, da wir  den Somemr über feucht-warmes Wetter hatten und keine größere Trockenperiode.
Es imme rnoch warm für die Jahreszeit und nur zweimal hatten wir kurz Nachtfrost.
Das Meiste vom Laub lasse ich liegen, es ist Nahrung und Humus für den Boden, außerdem für die Tiere, welcher Art auch immer. Im Frühjahr ist dann sowieso nicht mehr viel übrig.
Ich brauche keinen kahlen, geputzten  Garten, die Natur im Einklang ist mir wichtiger.

romylaub

Freitag, November 04, 2011

Monster oder Schönheit

Monster oder Schönheit, alles eine Frage der Betrachtung. Alles Ansichtssache. Ich finde es faszinierend.

romymonster (2)

 

romymonster (1)

Donnerstag, November 03, 2011

Bananen ….

…und andere krumme Dinger.

Bananenstauden werden in unterschiedliche Grüßen geteilt. Je nachdem besteht  eine “Hand” wie es so schön heißt, aus mehreren Bananen in unterschiedlicher  Anzahl.

Komischer Weise schein das hier bei uns in Schweden niemandem zugefallen. Egal wieviele Bananen es sind, eine Banane muss immer abgerissen werden.
Diese liegt dann so leblos herum und verkümmert.

Ich frage mich: wieso macht die das ? (die Frau, denn es sind meistens Frauen)

Keiner kauft eine einzelne, abgerissene Banane. Tausende von einzelnen Bananen werden weggeworfen. Das erhöht natürlich den  Preis. Ist doch klar!
Doch dann wird gemeckert, dass alles so teuer ist.

So ein Benehmen finde ich ein krummes Ding!

Andere krumme Dinger?  Fortsetzung folgt….

 

romybanan

Dienstag, November 01, 2011

Neuer Monat neues Thema

Neuer Monat neues Thema und Label:

Sprichwörter

 

Neulich bei einem Spaziergang durch den mit immer weniger Laub geschmückten Wald kam mir dieses Sprichwort in den Sinn.

So wie man in den Wald reinruft so schallt es heraus.

Hat dieses Sprichwort eigentlich noch Gültigkeit bei dem sauren und von der Umwelt zerstörten Wald?

Wald, damit meine ich die Gesellschaft, die Menschen, die alles selbst zerstören.

Ich habe das Gefühl, je besser es den Menschen materiell geht, je mürrischer werden sie.

Freundlichkeit ist nicht mehr angesagt. Ein Danke fürs Türaufhalten? Fehlanzeige.  Eine kleine Hilfe bei irgendetwas, eine Annerkennung? Oder ein Lächeln erwidern.
Jeder ist nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Die Gier macht sich immer breiter und wird zur Epedemie.

Alles haben wollen, aber im Gegenzug nichts dafür geben oder presentieren.
Du freust dich, wenn dir jemand etwas nettes sagt oder was gutes tut, aber du lässt dein Konto in den roten Zahlen. Bloss nicht anstrengen oder engagieren. Keine Zeit? Keine Lust?

Zum Nehmen ist aber Zeit da. Wieso eigentlich?

Nehmen und Geben ist immer noch das Zauberwort, um die Waage im Gleichgewicht halten.

Wer immer nur nimmt, wird irgendwann mit seinem ganzen Reichtum, egal welcher Art, alleine dastehen.

Denn wer nichts investiert, bekommt auch keine Zinsen.

romywald

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails